Grosse Unterschiede beim Risikomanagement

Die neuste Studie von Delloite zum Thema „Prioritäten und Schwerpunkte der Aufsichts- und Verwaltungsräte“ zeigt grosse Unterschiede in den verschiedenen Ländern.

Die Studie spiegelt Ansichten von 271 Aufsichtsratsmitgliedern aus 20 Ländern der EMEA-Region wieder und verschafft einen einzigartigen Überblick über die Themen und Probleme mit denen Aufsichts- und Verwaltungsräte heute konfrontiert werden. Die Ergebnisse heben hervor, wie sich die Prioritäten der Aufsichtsratsmitglieder im schwierigen Geschäftsumfeld der heutigen Zeit verändern und welche regionalen Unterschiede bestehen.

Beim Thema Risikmanagement hinkt die Schweiz noch etwas hinten nach: Nahezu 90% der Befragten aller Regionen gaben an, dass das Risikomanagement gut in die strategischen Entscheidungsprozesse der Aufsichtsräte integriert ist. 63% der Schweizer Teilnehmer stimmten dieser Aussage voll zu.

Auf die Frage hin, wie ausgeprägt das Bewusstsein der Aufsichtsräte in Bezug auf Cyber-Risiken ist, gaben 48% der Studienteilnehmer eine hohe Wertung, während im Vergleich 53% der Schweizer Aufsichtsräte hierzu eine sehr hohe Wertung gaben. Über die Hälfte der Schweizer Studienteilnehmer erklärte, dass ihre Organisation derzeit noch keinen Aktionsplan für Cyber-Security verfolge. Was darauf hindeutet, dass dieses Risiko noch entsprechend angegangen werden muss.

Sämtliche Details finden Sie hier.